JENSEITS – Himmelswege vor und nach der Reformation

23. Juni bis 31. Oktober 2012

Die Ausstellung beleuchtet, wie die Menschen des späten Mittelalters in den Himmel zu gelangen hofften. Die Reformation entzündete sich an dieser Hoffnung und beschrieb den alten Himmelsweg neu. Bildwerke vor und nach der Reformation aus dem Kirchenschatz der gotischen Hallenkirche St. Nikolai in Jüterbog geben Zeugnis davon.

Für die sakrale Kunst war die Reformation der stärkste Einschnitt. Auch die Bilder vom Himmel und die Vorstellungen von Himmelswegen haben im Laufe der Reformation einen Wandel erfahren. In der Kirchenlandschaft Brandenburgs ist die St. Nikolaikirche einerseits ein einzigartiges Zeugnis für den katholischen Bildkult, andererseits aber auch für Bildkritik und Bildverzicht der Reformatoren.

“JENSEITS – Himmelswege vor und nach der Reformation” beteiligt sich an den Veranstaltungen innerhalb der Lutherdekade. Der Ausstellungsort, die St. Nikolaikirche, zeugt mit den zahlreichen Brüchen zwischen der Kunst des Spätmittelalters und der des Konfessionellen Zeitalters von der Produktivität des Umbruches, den die Reformation auslöste. Gleichzeitig setzt die Ausstellung einen thematischen Akzent innerhalb des Deutschen Wandertages im Fläming.

Ausstellung im Rahmen der Lutherdekade

23. Juni bis 31. Oktober 2012
Eröffnung: Samstag, 23. Juni, um 11.00 Uhr
Täglich von 13.00 bis 17.00 Uhr geöffnet

St. Nikolaikirche, Nikolaikirchplatz in 14913 Jüterbog.