Blut im Kelch – Ausstellung zur Abendmahlsverehrung vor 500 Jahren

Ostern bis 15. Juli 2017

Das Abendmahl war der Kern christlicher Frömmigkeit. Gottes Sohn sei ganz real in der Hostie und im Wein des Kelches anwesend. So kostbar, dass man die Elemente lieber anbetete, als sie zu essen und zu trinken. 
Überall in der sakralen Kunst jener Zeit sind Anspielungen darauf zu entdecken, ja die wertvollsten Kunstwerke sind für das Abendmahl geschaffen worden. Gerade das viele Blut der Kirchenkunst weißt nicht nur auf das Leiden, sondern auch auf den wertvollen Schatz des Abendmahls. 


Die Menschen Reformationszeit stritten über nichts leidenschaftlicher als über das Abendmahl. 
An diesen leidenschaftlichen neuralgischen Kernpunkt des damaligen Glaubens führt diese kleine Ausstellung in der Nikolaikirche.


Dienstag bis Donnerstag sowie Sonntag: 13 - 17 Uhr;
Freitag und Samstag: 10 - 18 Uhr 

Der Eintritt ist frei.
Ausstellungsführer 3 Euro.

Führungen unter: nikolai-gemeinde@web.de